Hatte heute meinen erste Veranstaltung an der AUT. “Applied Media Ethics” – einen Medientheoriekurs. Die Vorlesung war so dermaßen gut besucht, dass die Studenten auf zwei verschieden Hörsäle verteilt worden sind, wobei die Dozentin dann von einem Hörsaal per Videokonferenzschaltung live und in Farbe auf einen Flachbildschirm innerhalb des anderen Hörsaals übertragen wurde.

An old TV

Videokonferenz ?

Das hört sich vielleicht ganz gut, modern & spannend an, hat in der digitalen Praxis aber nur mittelprächtig funktioniert  ( ich war in der Gruppe mit dem Flachbildschirm ). Das Audiosignal war viel zu laut, es gab ohne Ende Störgeräusche weil die Dozentin die ganze Zeit am Mikro rumspielen musste und irgendwie war das alles nicht so das Wahre. Hab` beschlossen mich beim nächsten Mal einfach in die andere Gruppe zu schmuggeln – wir sind zwar fest eingeteilt, aber überprüft wird da offensichtlich nichts.

Mein Stundenplan sieht soweit ganz gut aus. Die Woche fängt Montags erstmal ganz ruhig mit dem eben beschriebenen Medienthoriekurs an – um mich von der einen stressigen Stunde vor dem Flachbildschirm  erstmal erholen zu können hab ich Dienstags dann immer direkt frei :D

Am Mittwoch gehts weiter mit nochmals zwei Stunden Medientheorie & drei Stunden “Production and Composition”, einen Kurs in dem es um Tontechnik, Soundbearbeitung und MIDI- Steuerung geht.

Der Donnerstag ist ebenfalls frei und Freitags hab ich zwei dreistündige Blöcke “Web Media Production”, einen Webdesign / Webdevelopment- Kurs und “Interaction Design”, wo sich alles um Interface-Entwicklung und Usability dreht. Das Pensum nimmt im Wochenverlauf also leicht zu und findet kurz vorm Wochenende seinen Höhepunkt.

Vier Kurse – das hört sich zunächstmal ziemlich entspannt & easygoing an – im Medienethik- Kurs hab ich heute aber schon eine umfangreiche Literaturliste bekommen die durchgeackert werden möchte und bis Anfang April muss ich bereits ein erstes Essay fertiggestellt haben. Die eigentliche Prüfungsleistung (60% der Endnote) besteht in einer dreistündigen Klausur zum Ende der Vorlesungszeit hin. Bin gespannt wie`s in den anderen Kursen so zugeht. Das Studium hier steht in dem Ruf ziemlich “hands on” zu sein. Schau`n wir mal :D

2 Kommentare

  1. kathi on März 6, 2009 4:46

    hey!
    hört sich echt nett an; dann hast du wenigstens noch zeit was zu erleben und musst nicht den ganzen tag drinne hocken.
    liebe grüße

  2. synthi on März 10, 2009 1:30

    moin. hab grad gelesen, dass du tontechnik und midi kurs hast. vielleicht erfährst du ja wie man audiosignale splittet um sie auf midisigs. zu triggern und anschließend zuverlässig auf dmx umwandeln kann :O)

Einen Kommentar schreiben.