Tag Eins

11
Februar
3

Nach rund 30 Stunden Anreise, wovon die letzen 13 Std. in der Air New Zealand doch ziemlich anstrengend waren, bin ich gestern müde, aber zufrieden und neugierig gespannt in Auckland angekommen.

Queenstreet

Queenstreet

Obwohl unser Rückflugticket nicht innerhalb des erlaubten 3 Monatszeitraumes liegt, war es kein Problem ein Touristenvisum  zu bekommen. Das erste was hier am Flughafen auffällt, ist die enorm hohe Luftfeuchtigkeit, die nach der trockenen Luft an Bord der Maschine aber eine echte Wohltat ist.

Unser Taxifahrer, ein freundlicher Samoaner, bringt uns (Mirco und mich, Sebastian muss in einen anderen Stadtteil) direkt in die Innenstadt zur AUT und plaudert dabei ein wenig von sich, der Vergangenheit Samoas als deutsche Kolonie und darüber wie er nach der Integration der kleinen Inselgruppe ins britische Commonwealth die Möglichkeit bekommen hat in Neuseeland zu arbeiten. Seinem Fahrstil nach hat er den damit verbundenen Wechsel von Rechts- auf Linksverkehr bereits vor Jahren erfolgreich gemeistert :).

Als wir am Central Hostel ankommen hat die Rezeption zwar noch geschlossen, nach einem kurzen Telefonat kommt dann aber direkt eine Mitarbeiterin und wir können unser Gepäck sicher im Hostel verstauen. Bis wir unsere Zimmer beziehen, sind es dann noch ein paar Stunden und Mirco und ich beschließen erst einmal Frühstücken zu gehen und uns die Stadt anzuschauen. Gleich um die Ecke ist ein kleines Cafe & es gibt leckeren Cappucino und Eier auf Toast. Die Müdigkeit verschwindet und ich werde euphorisch. Möwen fliegen durch die Luft und man riecht den Pazifik.

Unser Hostel liegt direkt am Campus der AUT. Die Bibliothek, das Büro des International Student Support und der AUT- Tower, in dem vermutlich die Vorlesungen stattfinden werden, liegen in Blickweite und sind dementsprechend schnell & bequem zu erreichen.

Als wir dann mittags in unsere Zimmer können, bin ich schwer begeistert. Mein Zimmer ist sehr hell, frisch renoviert und hat einen großen Balkon mit Blick auf Aucklands Skyline. Leider steht es nicht für einen Long Term Stay zur Verfügung, sodass ich mich innerhalb der nächsten zwei Wochen noch nach einer anderen Bleibe umschauen muss.

3 Kommentare

  1. Ute on Februar 12, 2009 6:39

    Moin,moin, ist eine super Sache dieses Kiwiblog,hat richtig gut getan deinen Bericht zu lesen und ich freu mich riesig das du gut angekommen bist und es dir gefällt.

  2. Manfred on Februar 12, 2009 12:29

    Hi Dennis,
    danke für den Link. Habe mir gerade auf Google Earth Deine Location angesehen. Sieht spektakulär aus. Werde auf jeden Fall regelmäßig Deinen Blog besuchen. Schöne Zeit! Manfred

  3. Schwesterherz on Februar 12, 2009 5:20

    Hey Baboon, das sieht ja schonmal klasse aus ! Bin dolle gespannt auf Neuigkeiten und natürlich viele viele Fotos… Nutz’ die Zeit aber da bin ich mir schon sicher!
    Fühl Dich gedrückt…

Einen Kommentar schreiben.